Großes Entsetzen – wenn die Versicherung nicht zahlt

Wut, Entsetzen und Frust breiten sich aus, wenn die Versicherung bei einem Schadenfall sich sträubt zu zahlen. Und dies, obwohl man als Versicherungsnehmer immer brav für Monat für Monat seine Beiträge pünktlich bezahlt hat.

Circa 17.000 Deutsche geht es so, dass die Versicherung bei einem Schaden einfach nicht zahlen möchte. Ob dies eine Unfall-, Haftpflicht oder auch bei Zahnzusatzpolicen ist. Daher fragen sich mit Sicherheit viele Versicherungsnehmer – was kann man dagegen tun.

In vielen Fällen denken die Versicherten, sie haben einen sicheren Schutz abgeschlossen und dennoch haben viele – den jeweiligen Schadenfall gar nicht abgeschlossen, da sie nicht gut genug das Kleingedruckte gelesen haben. Daher ist es sinnvoll einen Blick auf das Kleingedruckte zu werfen – und wenn sich Unsicherheit breitmacht, sollte die Police überprüft werden, wie zum Beispiel von einer Verbraucherzentrale oder von einem Anwalt und dies gilt auch beim Ausfüllen des jeweiligen Schadenfallformulars.

Besonders bei sehr schweren Unfällen oder Krankheiten stellen sich viele Versicherungen quer, denn hier geht es oft um eine lebenslange Rente und somit um eine Menge Geld die, die jeweilige Versicherung zahlen muss.

Was muss getan werden – wenn ein Schadensfall eintrifft

Ganz wichtig ist, sofort den Schadensfall bei der jeweiligen Versicherung zu melden oder am besten anrufen. Es gibt nun mal Fristen, die zu beachten sind sowie müssen diese unbedingt eingehalten werden. Bei einem Unfall beträgt diese Frist 48 Stunden und bei einer Sachversicherung reichen meistens 7 Tage. Daher immer die jeweilige Versicherung umgehend anrufen und die Fristen abfragen.

Jeder Versicherungsnehmer, der einen Sachschaden oder einen Unfall hatte, sollte dies auch immer schriftlich der jeweiligen Versicherung melden und dann noch am besten als Einschreiben wegschicken. So hat man dies schriftlich und somit einen Beweis, wenn eventuell Streitigkeiten auftreten.

Zahlt die Versicherung trotzdem nicht, sollte sich der Versicherungsnehmer unbedingt wehren – es lohnt sich, gerichtlich gegen die Versicherung anzugehen. Es besteht auch die Möglichkeit einen Ombudsmann zurate ziehen, bevor ein Anwalt eingeschaltet wird, denn dieser ist etwas günstiger.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>